Start your engines...
Willkommen auf dem Spreewaldring!

Wir haben wieder geöffnet

Nur mit Voranmeldung. Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Besuch telefonisch einen Termin oder schreiben Sie uns eine Mail über unser Kontaktformular. Es gelten die regulären Abstands und Hygieneregeln.

Samstag, 23. Mai 2009, zehn Uhr:

Hobbyrennfahrer in Overalls versammeln sich im Festzelt hinter dem Vereinshaus des Spreewaldring Kart Center. Nur wenige halten einen Becher Kaffee in der Hand, aber koffeinhaltige Aufputschmittel brauchen die meisten ohnehin nicht, schließlich liegt Testosteron in der Luft, spürbar sind Aufregung und Anspannung. Kurz nach zehn Uhr begrüßt Dr. Milos Stefanovic die Gäste der Bürgschaftsbank und des Spreewaldring Kart Center zum Brandenburg-Cup; es ist der dritte.
32 Teams aus wollen dieses Jahr den Wanderpokal ergattern: Banken, Sparkassen und Wirtschaftsprüfer, Speditionen und KfZ-Spezialisten haben ihre besten, ihre schnellsten Mitarbeiter geschickt. Der böig wehende Wind wird vom Bürgschaftsbankchef begrüßt, er würde „den vielen Heißköpfen auf der Strecke nur gut tun“. Er selbst fährt dieses Jahr allerdings nicht mit – seine Begründung: „Als guter Gastgeber halten wir uns natürlich zurück.“ Vorjahressiegerin Steffanie Muth vom „Rennstall“ LS Motor kündigt noch vor dem Rennen an: „Wir wollen wieder gewinnen, dazu auch eine neue Rekordrunde fahren. Das Wetter spielt mit.“ Vergangenes Jahr fuhr ihr Teamkollege die 800 Meter lange Outdoor-Strecke in unglaublichen 39,99 Sekunden.

Nach je zwei Qualifyings und Vorrundenläufen stehen die Teilnehmer der beiden Endläufe fest, die Ampel zum ersten Hauptrennen zeigt endlich „grün“. Das B-Finale gewinnen nach genau einhundert gefahrenen Minuten die Piloten der Sparkasse Elbe-Elster vor den Teams SIK Holz und Berliner Volksbank. Die Rennschnecke für das langsamste Team „erschleicht“ sich die Berliner Bank, jedoch nicht so spektakulär langsam wie die Vorjahressieger von Brille und Bauch. Das A-Finale, in diesem Jahr wirklich ein Kampf der Titanen, muss zunächst wegen technischer Schwierigkeiten abgebrochen werden: Fahrspaß und Siegeswillen tat das keinen Abbruch: spektakuläre Dreher, Kiesbettbesuche, gewagte Überholmanöver und erbitterte Duelle um die Ideallinie in den Kurven begeistern die knapp dreihundert Zuschauer. Nur die gelbe Flagge, die Gefahr anzeigt und die Rennfahrer zum Tempodrosseln zwingt – wie auch zum kollektiven Heben eines Arms -, kommt im A-Finale kaum zu Einsatz – das sah im B-Finale zuvor anders aus, da galt für die Fahrer über mehrere Runde hinweg stiktes Überholverbot. Dafür sieht man nun den Rennleiter häufig die blaue Flagge schwenken: Die Fahrer von LS Motor und Motor Company überrunden Gegner für Gegner, lassen die Konkurrenten hinter sich. Die Favoriten von LS Motor lösen ihre Kampfansage ein: Um 19.07 Uhr flimmert auf den Monitoren „39,97“ - neue Rekordrundenzeit. Perfekte „Ruckeltechnik“ beim Start, tief über das Lenkrad gebeugt in der langen Geraden, Ideallinienfahren in den Haarnadelkurven – das wird zum zweiten Mal in Folge mit dem Pokal belohnt. Motor Company und Fritz Schnell Transporte holen sich Silber und Bronze. Beide Rennställe sind erstmals dabei und haben die Messlatte hoch gehängt für die Renndebütanten des nächsten Jahres. Mario Schulz von der Bürgschaftsbank kündigt noch während der Siegerehrung an, dass er bereits Anmeldungen für den 29. Mai 2010 annimmt – dann heißt es beim 4. Brandenburg-Cup wieder: „Stand up for the Champion!”

zur Bildergalerie

 
B-Finale
Platz Kart Team Runden Bestzeit Fahrzeit
1. 16 Sparkasse Elbe-Elster 134 41,13 1:40'30.68
2. 15 SIK-Holzgestaltung 133 41,66 - 1 Runde
3. 11 Berliner Volksbank 132 42,32 - 2 Runden
4. 1 Sparkasse Ostprignitz-Ruppin 132 41,55 - 2 Runden
5. 6 Mittelbrandenburgische Sparkasse 131 41,28 - 3 Runden
6. 2 Investitionbank Berlin 130 42,01 - 4 Runden
7. 8 Landesinnungsverband der Dachdecker 129 42,09 - 5 Runden
8. 5 GKP Wirtschaftsprüfer Berlin 129 41,94 - 5 Runden
9. 14 Commerzbank 128 42,16 - 6 Runden
10. 12 Brandenburger Bank 128 41,55 - 6 Runden
11. 9 NordCONTROL Potsdam 128 41,62 - 6 Runden
12. 10 Sparkassen Kooperationsbüro 126 41,84 - 8 Runden
13. 3 Bürgschaftsbank Brandenburg 125 42,68 - 9 Runden
14. 7 TOP Magazin 124 41,85 - 10 Runden
15. 6 berolina Schriftbild 124 42,40 - 10 Runden
16. 13 Berliner Bank 122 41,95 - 12 Runden
 
A-Finale*
Platz Kart Team Runden Bestzeit Fahrzeit
1. 13 LS-Motor Potsdam 70 39,97 50'09.17
2. 11 Motor Company 70 40,80 - 10,43
3. 12 Fritz Schnell Transporte 69 40,95 - 1 Runden
4. 3 Sparkasse Oder-Spree 69 40,56 - 1 Runden
5. 2 Investitionsbank Brandenburg 69 41,05 - 1 Runden
6. 6 TVF Altwert 69 41,30 - 1 Runden
7. 15 Kondor Wessels Berlin 68 41,37 - 2 Runden
8. 16 Dresdner Bank 68 41,46 - 2 Runden
9. 14 Burg Hotel Ziesar 67 41,52 - 3 Runden
10. 7 FTI Group 67 41,19 - 3 Runden
11. 5 Landesbank Berlin 67 41,61 - 3 Runden
12. 4 Sparkasse Spree-Neiße 67 42,00 - 3 Runden
13. 9 RST Wassersparer 67 41,72 - 3 Runden
14. 10 GKT Fürstenwalde 67 41,31 - 3 Runden
15. 1 HypoVereinsbank 66 41,26 - 4 Runden
16. 8 Euler Hermes 64 41,45 - 6 Runden

* - Auf Grund technisch bedingtem Neustart des A-Finales wurde nur ein 50-Minuten-Rennen absolviert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.